Der Hunger nach Gott

Jeder Mensch habe Hunger, sagte Pfarrer Kanonikus Uwe Aschenbrenner in seiner Predigt zum gemeinsamen Fronleichnamsfest der deutschen und der polnischen Pfarrei Guben/Gubin. Der wahre Hunger sei jedoch der Hunger der Seele nach Gott. Jesus Christus sei gekommen, um diesen Hunger zu stillen – auch heute, in der demütigen Gestalt des Brotes.

Die Fronleichnamsprozession führte mit drei Stationen durch das polnische Gubin und dann über die Neißebrücke zur vierten Station vor die Klosterkirche in Guben.
Die sommerliche Hitze wurde bald gnädig durch Wolken gemildert, der Wolkenbruch wartete bis nach dem Schlusssegen. Deo gratias!

Herzlichen Dank auch allen Mitwirkenden, besonders allen, die die Stationsaltäre liebevoll vorbereitet hatten!

Auf der Neißebrücke zwischen Polen und Deutschland

(Fotos: Riccabona)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: